Infografik der 12 besten österreichischen Fußball-Legionäre

Es ist ein viel diskutiertes Thema in Österreich. Marko Arnautovic wechselte für satte 22,3 Mio. € im Sommer von Stoke City zu West Ham United. Ist er deswegen auch der beste Österreicher aller Zeiten im Ausland? Mitnichten! In unserer Auflistung der 12 erfolgreichsten Fußball-Legionäre aus der Alpenrepublik findet er noch nicht einmal statt. Wir stellen die Top-Kicker einzeln vor!

die besten Fußball Legionäre Österreichs - Infografik

Grafik: Die besten Österreicher im Ausland. [Quelle: bwin]

David Alaba (FC Bayern München, TSG Hoffenheim)

Geht es nach den Titeln ist David Alaba bereits im Alter von 25 Jahren der mit Abstand erfolgreichste Österreicher im Ausland. Der Linksverteidiger räumt mit dem FC Bayern in Deutschland einen Titel nach dem anderen ab. Insgesamt kann Alaba schon auf 6 deutsche Meisterschaften, 4 Pokalsiege, einen Champions League-Triumph und einen Erfolg bei der Klub-WM zurückblicken. Bleibt der Bayern-Spieler weiterhin verletzungsfrei, ist es gut möglich, dass er in seiner Karriere 10 Meisterschaften und mehr feiern kann. Insgesamt hat er bisher 186 Bayern-Partien und 59 Länderspiele auf der Uhr. Zudem ist er der einzige Österreicher, der als Stammspieler die CL gewinnen konnte.

Hans Krankl (FC Barcelona)

2 Mal verließ er Österreich, 2 Mal zog es ihn nach Spanien zum FC Barcelona. Er ist bis heute der einzige Österreicher, der für den Weltklub aus Katalonien auflief. Insgesamt bestritt der Angreifer 59 Partien für Barca. Seine Torquote im rot-blauen Trikot kann sich sehen lassen – 44 Treffer! Für eine Meisterschaft hat es in Spanien nicht gereicht, immerhin konnte sich Krankl über den Erfolg im Europapokal der Pokalsieger 1979 freuen. Außerdem wurde er im selben Jahr auch spanischer Torschützenkönig. 29 Treffer brachten ihm diesen Titel ein.

Toni Polster (1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, FC Sevilla, Rayo Vallecano, FC Turin, CD Logrones)

13 Jahre lang zog Toni Polster durch Europa. In dieser Zeit absolvierte der gebürtige Wiener 411 Partien in Deutschland, Spanien und Italien. Obwohl seine Torquote mit 198 Einschlägen sehenswert war, reichte es für ihn nie zu einem Vereinstitel. Immerhin konnte er sich mit seinen Leistungen 2 Mal den Auszeichnung für Österreichs besten Fußballer schnappen. Übrigens: Kein Österreicher erzielte außerhalb der Landesgrenzen mehr Tore als Polster.

Andreas Herzog (Werder Bremen, FC Bayern München, LA Galaxy)

Exakt 100 Österreicher haben bislang den Sprung in die deutsche Bundesliga geschafft. Doch Andreas Herzog ist der mit der meisten Ausdauer. 306 Partien absolvierte er im Oberhaus des Nachbarlandes – Rekord!

Marc Janko (Twente Enschede, FC Porto, Trabzonspor, FC Basel, Sparta Prag, FC Sydney)

Mehr Länder hat kein Österreicher als Legionär bereist. In 6 verschiedenen Elite-Ligen hat Marc Janko im Verlauf seiner Karriere gespielt. Das wohl außergewöhnlichste Abenteuer war seine Zeit in Australien beim FC Sydney. Dort traf er in 24 Einsätzen 16 Mal und sicherte sich damit den Titel des Torschützenkönigs sowie den des Spielers der Saison. Neben Alaba ist Janko der einzige Spieler in unserer Liste, der noch aktiv ist.

Herbert Prohaska (Inter Mailand, AS Rom)

In Österreich wurde Herbert Prohaska insgesamt 7 Mal Meister. Doch der Mittelfeldspieler bewies auch, dass er es im Ausland kann. Mit Inter schnappte er sich 1982 den Pokalsieg und mit dem AS Rom 1983 die Meisterschaft in Italien. Endgültig zu einer Legende wurde er 2004 als er zu Österreichs Spieler des Jahrhunderts gewählt wurde.

Infografik der besten Fußballer aus Österreich

Grafik: Die besten Österreicher im Ausland / Teil 2. [Quelle: bwin]

Alexander Manninger (FC Arsenal, FC Turin, AC Florenz, FC Bologna, AC Siena, Juventus Turin, FC Augsburg, FC Liverpool, Espanyol Barcelona, Udinese Calcio)

Während Marc Janko der Österreicher mit den meisten Ländern ist, ist Alexander Manninger Rekordhalter in Sachen Vereine. Der Keeper stand bei insgesamt 10 verschiedenen ausländischen Klubs unter Vertrag. Trotz seiner 20 Jahre Auslandserfahrung kommt Manninger nur auf 252 Partien. Bei den meisten Klubs war er nämlich nur Ersatzkeeper. Für den FC Liverpool, Espanyol Barcelona und Udinese Calcio stand er z.B. nie zwischen den Stangen.

Kurt Jara (MSV Duisburg, FC Schalke 04, Grashoppers Zürich, FC Valencia)

Am längsten blieb Kurt Jara in Duisburg (5 Jahre) und zählt dort auch zu den Vereinslegenden, am erfolgreichsten war er jedoch in der Schweiz bei den Grashoppers Zürich. Insgesamt 3 Meisterschaften und ein Pokalsieg sammelte er im Nachbarland.

Paul Scharner (Hamburger SV, West Bromwich Albion, Wigan Athletic, Brann Bergen)

Als einziger aus unserer Liste hat Paul Scharner in Norwegen die Schuhe geschnürt. 38 Partien absolvierte der Mittelfeldspieler in der Vergangenheit für Brann Bergen. Die Bilanz: ein Pokalsieg. Deutlich überraschender war da schon der FA Cup-Sieg mit Wigan Athletic. Beim 1:0 gegen Manchester City im Mai 2013 stand Scharner über 90 Minuten auf dem Platz!

Martin Stranzl (VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, TSV 1860 München, Spartak Moskau)

Ein österreichischer Nationalspieler ohne Einsatz in der österreichischen Bundesliga? Den gibt es wirklich! Martin Stranzl gehört zu der raren Spezies. Er wechselte bereits 1997 aus der Güssinger Jugend in die U21 des TSV 1860 München. Insgesamt kommt er auf 258 Einsätze in der deutschen Elite-Liga.

Harald Cerny (FC Bayern München, TSV 1860 München)

Weit hat es ihn nie weggezogen, aber trotzdem kickte Harald Cerny im Ausland. Der rechte Mittelfeldspieler verbrachte fast seine gesamte Karriere in München, zunächst beim FC Bayern, anschließend beim Stadtrivalen TSV 1860. Mit 238 Bundesliga-Einsätzen ist er der Rekordspieler der Münchner Löwen.

Bruno Pezzey (Werder Bremen, Eintracht Frankfurt)

Er gilt noch heute als einer der besten österreichischen Verteidiger aller Zeiten. Bruno Pezzey absolvierte für den ÖFB bei den Weltmeisterschaften 1978 und 1982 alle Partien. Das zog Aufmerksamkeit auf sich und so wechselte er nach der WM178 zu Eintracht Frankfurt, um 4 Jahre später nach Bremen weiterzuziehen. Insgesamt kommt er auf 299 Einsätze in Deutschland. Mit Eintracht Frankfurt fuhr er 1980 seinen größten Erfolg ein – den Sieg im UEFA Cup. Leider wurde Pezzey nicht sonderlich alt. Er starb 1994 bereits im Alter von nur 39 Jahren an plötzlichem Herztod.

Hilfe (FAQ) | Kontakt (Support) | Geschäftsbedingungen (AGB)